Bergische Morgenpost

Erster Anwalt für Sozialrecht

Christian Ay hat in der Telegrafen-Passage eine Kanzlei eröffnet. Der 37-Jährige ist damit der 18. Anwalt in Wermelskirchen.
Er hat sich neben Sozialrecht auch auf Arbeits- und Familienrecht spezialisiert. Derzeit bereitet er einen Vortrag zum Thema Patientenverfügung vor.

VON SABINE WOTZLAW

WERMELSKIRCHEN
Rechtsanwalt Ay Wermelskirchen Rechtsberatung Anwaltskanzlei Sozialrecht ArbeitsrechtEr möchte denen helfen, die in sozialen Notlagen sind und mit Behördenschreiben überfordert sind. Christian Ay hat Ende Januar eine Kanzlei in der Telegrafen-Passage eröffnet. Damit ist er der 18. Anwalt in Wermelskirchen, wo sich mit zweieinhalb Stellen das kleinste Amtsgericht im Gerichtsbezirk befindet.
"Auf 10 000 Einwohner kommen laut Statistik 18 Anwälte. Werrnelskirchen hat rund 36 000 Einwohner. Also müsste es hier eigentlich 65 Anwälte geben", sagt der 37-Jährige. Ein guter Grund für den Siegburger, der nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann Jura in Köln und Bonn studierte, sich in Wermelskirchen niederzulassen.

 

Sozialrecht ist eine Nische
Seine Schwerpunkte sind das Sozial-, Familien- und Arbeitsrecht. Derzeit macht er einen Fachanwaltslehrgang für Sozialrecht. "Je mehr man weiß, desto besser. Den nächsten Fachanwalt für Sozialrecht gibt es in Bergisch Gladbach", weiß Ay. " Einer alten Frau mit Rollator ist nicht zuzumuten, so weit zu fahren. Sozialrecht ist eine Nische."
Von 10 000 im Obergerichtsbezirk Köln tätigen Anwälten gebe es nur 87 Fachanwälte für Sozialrecht, das die Kranken-, Pflege- und Renten versicherung, Hartz IV, einschließlich Arbeitslosengeld II, staatliche Zuschüsse wie BaFöG, die Jugend- hilfe und das Wohngeld betrifft, In den ersten beiden Wochen haben den Anwalt fast ausschließlich Kunden des Jobcenters aufgesucht. "Viele verstehen die Schreiben des Amtes nicht, sind überfordert.“
Viele Klienten scheuten zunächst den Weg zum Anwalt, weil sie nicht wüssten, dass sie einen Anspruch auf eine Beratungs- und Prozesskostenhilfe haben, die beim Amtsgericht beantragt werden könne. "Wer sich einen Beratungsschein beim Amtsgericht besorgt, muss nur zehn Euro Gebühr zahlen: Niemand muss aufgrund seiner wirtschaftlichen Situation Angst haben, einen Anwalt aufzusuchen", betont Ay.     \

Vor seinem Iura-Studium engagierte sich Ay bei der Arbeiterwohlfahrt. "Dort bin ich häufig mit Problemen konfrontiert worden", erinnert sich der Anwalt. "Ich kann einfach keine Ungerechtigkeiten ertragen, deshalb habe ich Jura studiert", erzählt der 37-Jährige, der derzeit einen Vortrag zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht vorbereitet. "Das Thema Patientenverfügung ist selbst für Anwälte nicht leicht durchschaubar."

Mehr Sicherheit
Die Veranstaltung solle Laien einen Einblick und, mehr Sicherheit vermitteln. Der Neuwermelskirchener, der in seiner Freizeit gerne schwimmt und Tischtennis spielt, würde sich künftig auch gerne ehrenamtlich in der Seniorenarbeit engagieren. "Ich möchte alten Menschen zur Seite stehen, wenn sie etwa Probleme mit den Schreiben der Behörden haben."

INFO
Amtsgericht
Gericht Das Amtsgericht Wer- melskirchen ist für die Stadt Wermelskirchen im nördlichen Rheinisch-Bergischen, Kreis zuständig. Das dem Amtsgericht Wermelskirchen übergeordnete Landgericht ist das Landgericht Köln, das wiederum dem Oberlandesgericht Köln untersteht.
Beratung Christian Ay steht mon- tags bis freitags in der Carl-Leverkus- Straße 1 a für Beratungen zur Verfügung. Telefonisch ist er unter 02196 9759791 erreichbar